Schule
Inhaltsnavigation unterhalb von Schule

Unsere Lottenschule

Die LOTTENSCHULE hat eine lange Geschichte in Monheim und ist mittlerweile über 80 Jahre alt. Orientiert an aktuellen Bildungsstandards und Lehr- und Lernzielen gestalten wir das Schulleben, um jedem Kind gerecht zu werden.

Aus dem Bekenntnis-Charakter der LOTTENSCHULE ergeben sich klare Grundsätze für Erziehung, Lernen und Schulleben. Auf den Grundlagen bestehender Gesetze und Richtlinien und den Grundsätzen des katholischen Glaubens werden gemeinsam erstellte Lehrpläne, Erziehungsgrundsätze und Erziehungsziele in Übereinstimmung mit allen Mitarbeitern der Schule erstellt und getragen.

 

 

Pädagogisches Konzept

Die Lottenschule bietet ein breites Bildungs- und Erziehungsangebot. Wir sind offen für alle, die die Erziehung im christlichen Glauben wünschen.

Aus unserem Bekenntnis ergeben sich Grundhaltungen und Rituale, wie das tägliche Gebet im Morgenkreis und vor dem Mittagessen. Außerdem treffen wir uns zu Festen und Feiern des Kirchenjahres mit der gesamten Schulgemeinde.

Aus der christlichen Haltung ergibt sich auch der Schwerpunkt des sozialen Lernens. So sind ein wertschätzendes und rücksichtsvolles Miteinander sowie soziales Engagement für benachteiligte Mitmenschen durch Spendenaktionen für Entwicklungsprojekte feste Bestandteile unseres Schullebens.

Ein besonderes Anliegen ist uns die Bewahrung der Schöpfung durch umweltgerechtes Verhalten und die Erziehung zur Nachhaltigkeit.

In der Lottenschule als Haus des Lernens arbeitet das gesamte pädagogische Team nach aktuellen lerntheoretischen un pädagogischen Grundsätzen. So werden die Grundlagen einer zeitgemäßen Bildung und Erziehung hin zum eigenständigen Lernen gelegt.

Für unseren Bildungs- und Erziehungsauftrag sind im ganztägigen Schulalltag folgende Aspekte wichtig:

  •          Individualität unterschiedlicher Lernbiographien und Heterogenität der Lerngruppe als Chance nutzen

  •           Individuelle Förderung nach Interessen, Fähigkeiten, Stärken  und Unterstützungsbedarfen durch Differenzierung (in Lernwerkstätten, AGs, im Förderband und täglichen Lernzeiten)

  •           Grundlegende und bodenständige Ausbildung der Kernkompetenzen in den Schlüsselqualifikationen Lesen, Schreiben und Rechnen

  •           Flexibler Einsatz unterschiedlicher Lernformen (selbstgesteuertes Lernen, kooperatives Lernen in Klein- und Großgruppen)

  •           Ganzheitliche Förderung (musische, künstlerische und kulturelle Bildung, vielfältiges Sport- und Bewegungsangebot)

  •           Altersgerechte Nutzung neuer, moderner Medien

  •           Zeit für jedes Kind zu haben, z. B. durch den offenen Anfang

  •           Partizipation durch Klassenrat und Kinderkonferenzen

  •           Gesunde und bewegte Schule (Klasse 2000, Schulobstprogramm, zahlreiche Bewegungsangebote für die Pausen, kindgerechte Bedingungen beim Mittagessen und im Nachmittagsbereich)

  •           Selbstbestimmtes Gestalten von freien Zeiträumen durch offene und freiwillige Angebote, sowie Möglichkeiten zum Rückzug in dafür vorgesehenen Ruhezonen

  •           Zusammenarbeit mit kommunalen Einrichtungen und Vereinen (Musikschule, katholische Pfarrgemeinde, Sportvereinen ...)

  •           Teilnahme an Fort-und Weiterbildungsmaßnahmen

Die Lottenschule unterstützt Eltern in ihrer Erziehungsarbeit, entlässt sie aber nicht aus ihrer Erziehungsverantwortung. Aktive Mitarbeit und verantwortungsvolles Einbringen in den Offenen Ganztagsschulalltag durch Eltern und Kinder ist ausdrücklich erwünscht. Die vielfältige Elternarbeit ermöglicht zum Beispiel die Unterhaltung einer gut ausgestatteten Schülerbücherei und die sinnvolle Umsetzung des Schulobstprogrammes.